Schienentherapie

Müssen nicht auch Sie immer wieder auf die Zähne beißen oder sich durch schwierige Situationen hindurchbeißen? Emotionaler Stress und psychische Anspannungen sind die Hauptursachen für das Pressen und Knirschen der Zähne, in der Fachsprache als Bruxismus bezeichnet.

Normalerweise befinden sich die Zähne zum Kauen oder beim Schlucken nur für Bruchteile einer Sekunde in Kontakt. Im Laufe eines Tages kommen dadurch insgesamt nur ca. 15 Minuten Zahnkontakte zustande. Beim Pressen und Knirschen sind die Zähne viel häufiger und länger in Kontakt. Die Folgen sind eine Überlastung der Zähne, des Zahnhalteapparates, der Muskulatur und Gelenke, eine übermäßige Abnutzung der Zahnhartsubstanzen. Erste Anzeichen finden sich oft im Bereich der Eckzahnspitzen und der Schneidekanten der Frontzähne.

Schienen schützen Zähne und Zahnersatz dauerhaft vor weiterer Abnutzung und Zerstörung. Außerdem irritieren sie kurzzeitig die Kaumuskulatur beim Pressen und Knirschen und können so Verspannungen lösen helfen. Einfache Aufbissschienen sind nur für eine kurzfristige Behandlung vorgesehen. Aufwändig in unserem zahntechnischen Labor hergestellte und angepasste Schienen berücksichtigen die Lage des Unterkiefers im Zusammenspiel von Kaumuskulatur und Kiefergelenken. Sie reduzieren Verspannungen in der Kaumuskulatur, die Belastung der Kiefergelenke und die Knirschaktivität.

dhplus
reichert-scholl.de/praxis

Schienentherapie

Müssen nicht auch Sie immer wieder auf die Zähne beißen oder sich durch schwierige Situationen hindurchbeißen? Emotionaler Stress und psychische Anspannungen sind die Hauptursachen für das Pressen und Knirschen der Zähne, in der Fachsprache als Bruxismus bezeichnet.

Normalerweise befinden sich die Zähne zum Kauen oder beim Schlucken nur für Bruchteile einer Sekunde in Kontakt. Im Laufe eines Tages kommen dadurch insgesamt nur ca. 15 Minuten Zahnkontakte zustande. Beim Pressen und Knirschen sind die Zähne viel häufiger und länger in Kontakt. Die Folgen sind eine Überlastung der Zähne, des Zahnhalteapparates, der Muskulatur und Gelenke, eine übermäßige Abnutzung der Zahnhartsubstanzen. Erste Anzeichen finden sich oft im Bereich der Eckzahnspitzen und der Schneidekanten der Frontzähne.

Schienen schützen Zähne und Zahnersatz dauerhaft vor weiterer Abnutzung und Zerstörung. Außerdem irritieren sie kurzzeitig die Kaumuskulatur beim Pressen und Knirschen und können so Verspannungen lösen helfen. Einfache Aufbissschienen sind nur für eine kurzfristige Behandlung vorgesehen. Aufwändig in unserem zahntechnischen Labor hergestellte und angepasste Schienen berücksichtigen die Lage des Unterkiefers im Zusammenspiel von Kaumuskulatur und Kiefergelenken. Sie reduzieren Verspannungen in der Kaumuskulatur, die Belastung der Kiefergelenke und die Knirschaktivität.

Dr. Beate Reichert-Scholl-Fachzahnärztin, Korntal - Schienentherapie